Altenpflege, verkürzt

Ausbildung zum/zur staatlich anerkannte/r Altenpfleger/in, verkürzte Ausbildung

Die verkürzte Ausbildung zum/zur staatlich anerkannten Altenpfleger/in bietet ideale Aufstiegsmöglichkeiten. Sie ist speziell für ausgebildete Altenpflegehelfer/innen entwickelt worden. In nur 24 Monaten erhalten die Teilnehmenden das nötige theoretische und praktische Rüstzeug, um verantwortungsvolle Aufgaben in der Pflege zu übernehmen. Sie werden in der zweijährigen Ausbildung optimal auf Ihre späteren Tätigkeiten und die staatliche Prüfung vorbereitet.

Angesichts der demografischen Entwicklung nimmt die Bedeutung der professionellen Altenpflege stetig zu. Ziel der Pflege ist die Förderung und Erhaltung einer stabilen Lebensqualität. Dazu gehört die Unterstützung der Senioren bei körperlichen, aber auch geistigen und sozialen Herausforderungen.

Staatlich anerkannte Altenpfleger/innen befassen sich in Heimen, Krankenhäusern und Einrichtungen, aber auch in der häuslichen Umgebung vor allem mit der Unterstützung hilfsbedürftige Senioren bei der Bewältigung ihres Alltags. Das beinhaltet unter anderem:

  • die Körperpflege
  • eine ausreichende Versorgung mit Nahrung und Wasser
  • die sinnvolle Beschäftigung der Senioren
  • die Motivation zur Interaktion mit gleichaltrigen
  • die Verabreichung von Medikamenten, das wechseln von Verbänden und andere medizinisch-pflegerische Maßnahmen
  • die Beratung der Angehörigen
  • die Dokumentation der Pflegemaßnahmen und andere verwaltende Tätigkeiten

Hinzu kommt das Begleiten sterbender Menschen, das Betreuen der Angehörigen sowie das Versorgen nach dem Tod.

Wir erwarten eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zur/zum Altenpflegehelfer/in.

Sie benötigen zudem den Nachweis der gesundheitlichen Eignung, ein eintragsfreies Führungszeugnis sowie eine Kopie der Geburtsurkunde bzw. der Heiratsurkunde.

Darüber hinaus benötigen wir den Nachweis einer Einrichtung der Altenhilfe für die fachpraktische Ausbildung. Im Zweifel hilft Ihnen die AGS gern bei der Suche.

Die Ausbildung startet jährlich im Oktober. Der Unterricht gliedert sich nach dem Lernfeldkonzept in Schul- und Praxisblöcke, die gleichwertig verzahnt sind. Die Gesamtdauer von 3.975 Unterrichtsstunden verteilt sich auf 1.742 Unterrichtsstunden Theorie und 2.233 Unterrichtsstunden Praxis im Wechsel über zwei Jahre.

Während der theoretischen und praktischen Ausbildung werden Sie optimal auf Ihre zukünftigen Aufgaben vorbereitet. Sie erwerben alle Kompetenzen, die Sie als professionelle/r Altenpfleger/in benötigen. Der theoretische Unterricht beinhaltet unter anderem:

  • Grundlagen der Pflege
  • Aufgaben und Konzepte in der Altenpflege
  • Planung und Dokumentation der Pflege
  • Unterstützung von hilfebedürftigen Menschen bei der Lebensgestaltung
  • Medizinische Grundlagen
  • Rehabilitationskonzepte
  • Rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen
  • Altenpflege als Beruf
  • Projektarbeit
  • Geschäftsprozesse
  • Qualitätsmanegement
  • Verwaltung

Bewerbung

Senden Sie uns bitte ein kurzes Anschreiben, Ihren Lebenslauf mit Foto sowie Zeugnisse und Bescheinigungen über Ihre Schulabschlüsse und wenn notwendig über Ihren Berufsabschluss. Im Anschluss laden wir Sie dann zu einem Informationsgespräch ein. Wir informieren Sie über alles, was Sie wissen müssen, um eine gute Entscheidung für Ihre berufliche Zukunft zu treffen.

Zur Ansprechpartnerin

Kooperationspartner

Die Ausbildung findet an beiden Standorten in enger Kooperation mit stationären Pflegeeinrichtungen, ambulanten Pflegediensten und Sozialstationen durchgeführt.

Gute Nachrichten für die Altenpflege

Seit 2019 entfällt das Schulgeld an unseren staatlich anerkannten Schulen.