Podologie

Ausbildung zum/zur staatlich anerkannten Podologen/Podologin (Voll- oder Teilzeit)

Der Bedarf an Podologen ist groß und wächst im Rahmen des demographischen Wandels stetig weiter. Podologie-Praxen suchen Mitarbeiter/innen und auch die eigene podologische Praxis ist ein Ziel für viele Podologen.
Die Einsatzmöglichkeiten von Podologen sind vielfältig. Facharztpraxen, wie z. B. diabetologische Schwerpunktpraxen, Wundzentren oder Dermatologiepraxen, kooperieren mit Podologen. Pflegeeinrichtungen benötigen Podologen für die Fußbehandlung ihrer Bewohner. Es gibt außerdem nach wie vor zu wenig Podologen für Hausbesuche bei Menschen mit eingeschränkter Mobilität.

Während der Ausbildung in Lübeck an unserer staatlich anerkannten Fachschule für Podologie lernen Sie

  • Veränderungen oder Erkrankungen am Fuß zu erkennen
  • Medizinische Grundlagen und Zusammenhänge zu begreifen
  • Hygienestandards nach den neusten RKI-Richtlinien umzusetzen
  • Fachgerechte, podologische Behandlung unter Anleitung des Lehrpersonals durchzuführen
  • Das Anfertigen von Nagelkorrekturspangen und Orthesen
  • Relevante rechtliche Rahmenbedingungen
  • Gute Kommunikation mit den Patienten
  • Professionelle Beratung durchzuführen

Die Tätigkeitsfelder von Podologen sind abwechslungsreich und verantwortungsvoll. Podologen erkennen und behandeln Erkrankungen am Fuß. Sie beraten die Patienten rund um das Thema Fußgesundheit, empfehlen geeignete Schuhe, führen podologische Therapien sowie medizinisch notwendige Prophylaxen durch. Sie leiten Patienten bei medizinischer Indikation an Fachärzte weiter und arbeiten interdisziplinär mit Ärzten zusammen, so z. B. mit Fußambulanzen.

Bei eingewachsenen oder eingerollten Nägeln werden Nagelkorrekturspangen zur Schmerzlinderung und Nagelkorrektur für den Patienten angefertigt. Hyperkeratose (übermäßige Verhornung der Haut) und Hühneraugen werden schonend mit dem Skalpell abgetragen. Der hohe hygienische Standard in Podologiepraxen gewährleistet Schutz vor Infektionsübertragungen bei Patienten und Personal.

Der Podologe ist wie auch der Physio- oder Ergotherapeut ein nichtärztlicher Therapieberuf. Nach einer erfolgreichen Ausbildung und Prüfung gemäß der bundeseinheitlichen Ausbildungsordnung an einer staatlich anerkannten Fachschule für Podologie wird die staatliche Erlaubnis zur Berufsausübung erteilt.

Mittlerer Bildungsabschluss oder erster allgemeiner Schulabschluss mit mindestens zweijähriger Berufsausbildung, Interesse an medizinischen Zusammenhängen, handwerkliches Geschick und Freude am Umgang mit Menschen.

Die AGS ist der perfekter Partner

für die Podologieausbildung, weil...

wir eine moderne Ausbildung bieten, die den neusten Stand der Wissenschaft insbesondere in der Medizin, Podologie und Hygiene einbezieht 

wir einen hohen Anspruch haben: Unsere Lehrkräfte sind alle fachlich und pädagogisch qualifiziert und unterstützen, auch wenn es mal nicht so rund läuft

wir die Praxis im Blick haben: Ein großes Netz an Podologiepraxen mit viel Erfahrung in der praktischen Ausbildung sind unsere Partner

wir Theorie und Praxis eng verzahnen: Im wöchentlichen Podologieunterricht werden in der Schule regelmäßig unter podologischer Anleitung unsere Schulpatienten behandelt

wir die Möglichkeit bieten, die nach § 5 der Medizinprodukte-Betreiberverordnung erforderliche Sachkunde für die Instrumentenhygiene bei uns kostenfrei zu erlangen und mit der Abschlussprüfung den gesetzlich erforderlichen Sachkundenachweis zu erhalten

wir eine zeitgemäße Ausstattung in den fachpraktischen Unterrichtsräumen haben und verschiedene Hersteller von Medizinprodukten vorgestellt werden

wir das perfekte Lernumfeld haben: Einen tollen, zentral und grüngelegenen Campus mit Kantine, Gästehäusern und ausreichend Parkplätzen